Startseite

Erfolgreich Lesen lernen und die Rechtschreibung beherrschen - jede Legasthenie mit Freude meistern

Lesen lernen, die Rechtschreibung meistern in der wöchentlichen Therapie

Liebe Leserin, lieber Leser,

können Sie sich folgendes vorstellen: Jeder Mensch kann Lese- und Rechtschreibprobleme erfolgreich überwinden! Ein erprobter Weg zu diesem Ziel ist die wöchentliche Lerntherapie. So ist ebenfalls jede Legasthenie zu meistern! Damit meine ich zu 100 Prozent.

Mit der Acht-Schritte-Legasthenie-Methode von Frank Steinkopf ist das möglich. Ob Kinder, Jugendliche oder Erwachsene: Wir führen Betroffene sicher zum Erfolg! Danach wird die Entwicklung in Schule, Beruf und Freizeit nicht mehr gehemmt oder gar blockiert sein. Die wichtigsten Kulturtechniken Lesen und Schreiben werden kein Stolperstein mehr und auch keine unüberwindbare Mauer.

Zusammen mit Ihnen lösen wir das Problem: mit frischem Mut, gestärktem Selbstbewusstsein und viel Freude. Ein überwundenes Lese-Rechtschreibproblem setzt oft große Potenziale frei.

Für die Zukunft eröffnen sich folglich ganz neue Möglichkeiten. Der Betroffene blickt nicht mehr aus einem Tal in seine Zukunft, sondern vom Gipfel.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Frank Steinkopf (Diplomlehrer)

Die ersten Kurse...

…beginnen im Jahr 1995.

Die ersten Schüler kommen aus der näheren Umgebung in die Praxis nach Heide. Der einzige Unterrichtsraum ist 30 Quadratmeter groß. Die Kinder und Jugendlichen erhalten wöchentlich eine lerntherapeutische Unterrichtseinheit. Mit dieser neuen Vorgehensweise überwinden die Schüler ihr Problem im Lesen lernen und in der Rechtschreibung. Dafür benötigen sie ein bis zwei Jahre.

In den Herbstferien des Jahres 1996 kommt ein zweiter Unterrichtsraum hinzu. Im September 1997 startet die Praxis in Itzehoe. Dort wird in drei Unterrichtsräumen gleichzeitig lerntherapeutischer Unterricht erteilt. Statt Nachhilfe gibt es die spezielle Therapie. Die Lerntherapie mit dem eigenen Lern-Konzept wird sehr gut angenommen. Die Lernerfolge sind überraschend gut, selbst für am Anfang kritische Lehrer. 

Kundenmeinungen

"Uns hat besonders gut gefallen, dass es nicht nur rein um den Unterricht geht, sondern auch das Zwischenmenschliche mit im Vordergrund steht."

Familie Rohde / Nindorf, Juli 2019

 


 

„Wir fühlten uns wohl und gut beraten.“ … „Hannes hat gute Fortschritte gemacht.“

Fam. Früchting / Immenstadt, Januar 2019

 


 

 "Angelina liest und rechnet jetzt viel besser. Dadurch ist unser Kind auch selbstbewusster."

H. Thomsen / Glückstadt, Januar 2019

 


 

„Gut gefallen hat uns das ganze Lernklima, die individuelle Förderung, das Eingehen auf die Sorgen des Kindes, aber auch der Eltern.“

Katja Meyer / Blomsche Wildnis, Januar 2018

 


 

„Der respektvolle und wertschätzende Umgang mit allen Menschen, die als Besucher oder Schüler Ihre Praxis besucht haben.“ … „Durch Lernerfolge wurde auch das Selbstbewusstsein gestärkt.“

Manfred Peters / Steenfeld, Januar 2017

 

 


 

„Durch Ihre Therapie wurde meinem Sohn die Angst vom Lesen genommen. Hier sind die Leistungen deutlich verbessert.“

Hauke Zins / Heide, Dezember 2016

 


 

„Der freundliche, nette Kontakt, das positive Denken und Lukas in seinem Tun bestärken, Selbstbewusstsein stärken. Lukas ist gerne zum „Lernen” gegangen.“

S. und T. Meier / Looft, Juli 2016

 


 

„…mit mehr Geduld an die Sache gehen (Hausaufgaben bzw. Lesen).“

M. Vagt / Büsum, April 2015

 


 

„Alle sind sehr nett und höflich. Man geht bei Ihnen mit Freude an jedes Problem heran. Ich glaube, dass die Kinder Vertrauen fassen und dass sie merken, hier hilft man ihnen wirklich! Malte hat Lesen gelernt, wir Eltern sind entlastet worden und haben Anregungen erhalten!“

K. Wandmaker / St. Annen, Dezember 2014

 


 

„Emily ist immer gern zu Ihnen gegangen, weil Sie so herzlich und freundlich sind. Vielen Dank!“

S. Amrein-Trester / Heide, Dezember 2014

 


 

„Dass man immer auf offene Ohren gestoßen ist und natürlich der Erfolg. …keine Auseinandersetzung mehr mit meinem Sohn – was das Thema Deutsch anging.“

Christina Thordsen / Tetenbüll, Juli 2014

 


 

„Fabian drückt sich nicht mehr vor Aufgaben, was alles entspannter werden ließ.“

Cornelia Peters / Garding, Juni 2014

 


 

„Da wir jetzt soweit sind, dass mein Sohn in der Schule keine Schwierigkeiten mehr hat. Er ist viel selbstbewusster geworden. …Dass er gerne hingegangen ist und beim Lernen Spaß hatte. Ole bekam viel Unterstützung, was das Lernen und das Selbstvertrauen angeht. …Ich habe endlich wieder ein glückliches Kind!! Der schulische Stress ist besser geworden. …Vielen, vielen Dank noch einmal!!!“

Kornelia Peters / Marne, Oktober 2013

 


 

„Uns hat besonders gut gefallen die freundliche Art von Fr. Attiche, die Zuverlässigkeit der Einhaltung der Termine, die regelmäßigen Rückmeldungen und dass Sophie auch in den Ferien einen Auftrag hatte, Hausaufgaben im selbstgewählten Rahmen zu erledigen.”

Katrin Martens / Heide, Dezember 2013 

 

 

 

Weitere Informationen

Ihre Garantie

Weil wir sicher sind, dass Sie von der wöchentlichen Lerntherapie überzeugt sein werden, bieten wir Ihnen ein Sonderkündigungsrecht an. Sollten Sie die lerntherapeutische Förderung in der Kennenlernphase beenden wollen, können Sie dies bis vor Beginn der fünften Unterrichtseinheit tun. Sie bezahlen dann nur die bis dahin erhaltenen Unterrichtseinheiten. Zu viel bezahlte Unterrichtseinheiten erstatten wir Ihnen. Sie können sich also beruhigt zu Ihrem Lerntherapie-Kurs anmelden, denn Sie gehen nicht das geringste Risiko ein.

Ihr Frank Steinkopf

Das Team

Frank Steinkopf
Frank Steinkopf (Diplomlehrer)
Dagmar Attiche
Dagmar Attiche (Diplomlehrerin)
Tanja Thode (Leitung Sekretariat)
Tanja Thode - Leitung Sekretariat
Nina Jerke
Nina Jerke (Master of Education)
Chantal Nagorny
Chantal Nagorny (Master of Arts, M.A.)
Gabriele Witte
Gabriele Witte (Grundschullehrerin)

Lesen und Schreiben lernen in der wöchentlichen Therapie

Die drei wichtigsten Vorteile:

  1. Sie möchten die Probleme überwinden beim Lesen und Schreiben lernen mit kontinuierlicher Lern-Therapie.
  2. Sie möchten über einen längeren Zeitraum kompetente Unterstützung zur Lösung der Herausforderungen.
  3. Sie möchten die Probleme beim Lesen und Schreiben lernen meistern mit einer in der Praxis erprobten Methode.

Weitere wichtige Vorteile der wöchentlichen Therapie

• Erlernen Sie die wichtigsten Kulturtechniken Lesen und Schreiben mit dem besten Lese- und Schreiblernprogramm im deutschsprachigen Raum - dem Kieler Lese- und Rechtschreibaufbau.

• Mehrkanaliges Lernen mit verschiedenen Lernmaterialien erzeugt schnelle Fortschritte im Lesen und Schreiben

• Der Unterricht orientiert sich immer an den Bedürfnissen Ihres Kindes - so stellt sich der Lernerfolg schnell ein

• Ihr Kind wird emotional bestärkt und motiviert, durch Lernerfolg und Lob erlangt Ihr Kind wieder Selbstvertrauen

• Ihr Kind wird seine Lesefähigkeit langfristig entscheidend verbessern und die Rechtschreibung immer sicherer beherrschen. Diese Erfolge beeinflussen ADS und ADHS direkt und sehr positiv.

Häufig gestellte Fragen - beantwortet von Frank Steinkopf

Welche Vorteile hat die wöchentliche Lerntherapie?

Jede Woche bekommt Ihr Kind einen neuen Motivationsschub! Der Schüler arbeitet kontinuierlich an seinem Problem. Dadurch lässt sich das Gelernte direkt im Schulalltag anwenden. Die regelmäßigen Trainingsaufgaben werden mit Freude erledigt. Des Weiteren steht den Eltern immer eine professionelle Beratung zur Verfügung. Die hausinternen Veranstaltungen für die Eltern erzielen eine nachhaltige Wirkung. Für die wöchentliche Lerntherapie gilt: Steter Tropfen höhlt den Stein!

Für welche Altersgruppe ist die Therapie empfehlenswert?

Manchmal ist eine wöchentliche Lerntherapie schon für Erstklässler oder bereits vor Schuleintritt empfehlenswert. Unsere Schüler kommen aus allen Klassenstufen. An dieser Stelle auch ein wichtiger Hinweis an alle Erwachsenen: Probleme beim Lesen und Schreiben lassen sich in jedem Alter aufarbeiten und zwar zu 100 Prozent.

Wie lange dauert es, um eine Legasthenie in der wöchentlichen Therapie zu beheben?

Das hängt von der Ausgangssituation ab. Bei leichten Lese- und Rechtschreibproblemen reichen manchmal bereits wenige Monate aus. Bei ausgeprägten Problemen im Lesen und Schreiben ist es empfehlenswert, über einen längeren Zeitraum von 1 bis 2 Jahren mit dem Kind zu arbeiten.

Wie viele Schüler sind in einer Gruppe?

Die wöchentliche Therapie findet im Einzelunterricht oder Kleinstgruppen (2er- oder 3er-Förderung) statt. Welche Unterrichtsform für Ihr Kind zu empfehlen ist, entscheiden wir gemeinsam im Beratungsgespräch. Den Unterricht gestalten wir immer sehr abwechslungsreich und mit langjährig erprobten Lernmaterialien. Schnell voran geht es in der Lerntherapie mit Lernfreude und Humor. Wichtig ist, dass wir direkt und individuell am Problem des Schülers arbeiten. Nur so sind sehr gute Ergebnisse zu erreichen.

Gibt es Hausaufgaben?

Um die Lerntherapie erfolgreich zu gestalten, sollte auch zu Hause weiter gearbeitet werden. Hausaufgaben, die das Erlernte aus der Therapie noch einmal festigen, tragen zum Lernerfolg bei und runden die Lerntherapie ab. Die Menge der Hausaufgaben kann natürlich individuell - und auf die Bedürfnisse des Kindes angepasst - abgesprochen werden.

Welche Qualifikation haben die Lehrkräfte?

Die Lerntherapeuten haben mindestens das 1. pädagogische Staatsexamen und sind bei uns in der Praxis ausgebildet worden. Die Basis unserer Lerntherapie ist die Acht-Schritte-Legasthenie-Methode nach Frank Steinkopf.

Weitere Informationen

Lerntherapeutische Praxis Frank Steinkopf

Frank Steinkopf

MEHR ALS

  • 480 Intensivkurse
  • 10 Intensivkurse davon im Ausland
  • 5.000 Teilnehmer in der Lerntherapie
  • 10 Hotlines mit der AOK Schleswig-Holstein zur Legasthenie
  • 23 Jahre Erfahrung

und

  • 240 Vorträge zur Legasthenie
  • Acht-Schritte-Legasthenie-Methode nach Frank Steinkopf 2011 veröffentlicht

Ihre vier Schritte zur Lösung des Problems

  1. Entweder sind Sie selbst der Meinung, dass es Probleme gibt oder Sie erhalten möglicherweise einen Hinweis vom Lehrer, dem Arzt oder einem Therapeuten. Nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf per Telefon (04 81) 6 79 40, per E-Mail oder über das Kontaktformular.
  2. In einem ersten Telefonat mit einem unserer Therapeuten besprechen Sie kurz in ca. 5 bis 20 Minuten die aktuelle Situation. Dieses Gespräch ist für Sie kostenfrei.
  3. Danach können Sie sich zu einem einstündigen Beratungsgespräch entscheiden. Es findet per Telefon oder in Heide statt. Gemeinsam mit Ihnen ergründen wir die Ursache des Lernproblems, beantworten Ihre Fragen und zeigen Ihnen Wege zur Lösung des Problems auf. Das Beratungsgespräch ist kostenpflichtig.
  4. Sie entscheiden sich für die wöchentliche Lerntherapie: In der von uns entwickelten Therapie werden die Probleme behoben. Telefonisch und persönlich erläutern wir Ihnen während der Therapie die Entwicklung Ihres Kindes. Nach erfolgreicher Beendigung der Therapie geben wir Ihnen einen Ausblick und besprechen weitere Hilfemaßnahmen.
Weitere Informationen